Arbeitsrecht

Arbeitsrecht

Bei Arbeitszeit besser nicht „schummeln“ -€“ fristlose Kündigung droht!

Rechtsreferendar Thomas Pauken
am 16. Februar 2009

Es ging nur um 45 Minuten, die die Mitarbeiterin eines Service-Unternehmens am Frankfurter Flughafen früher ihren Arbeitplatz verlassen, dies auf ihrem Arbeitszeitnachweis jedoch nicht angegeben hatte. Und doch war die hierauf folgende fristlose Kündigung ihres Arbeitsgebers gerechtfertigt. weiter...

Arbeitsrecht

Pseudobewerbungen -€“ Vorsicht bei sog. „AGG-Hopping“!

Rechtsreferendar Thomas Pauken
am 12. Januar 2009

Seit Einführung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) mehren sich die Fälle, in denen sich vermeintlich Interessierte auf Stellen bewerben, die ungeschickt ausgeschrieben sind, etwa nur einen Personenkreis in einer bestimmten Altersgruppe ansprechen. Werden sie abgelehnt, so fordern sie häufig Entschädigung wegen altersmäßiger Diskriminierung nach § 15 AGG. Die Masche ist alt, stößt bei den Arbeitsgerichten aber immer häufiger auf Ablehnung. weiter...

Arbeitsrecht | Baurecht

Hauptunternehmer haftet für Mindestlohn der Angestellten des Subunternehmers

Rechtsanwalt Tobias Goldkamp
am 7. April 2007

Bauarbeiter, die für ein ausländisches Subunternehmen auf einer Baustelle in Deutschland tätig sind, können den gesetzlichen Mindestlohn notfalls beim deutschen Hauptunternehmer einfordern. Das Bundesverfassungsgericht hat nun die entsprechende Regelung nach § 1 a des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes AEntG für verfassungsgemäß erklärt (1 BvR 1047/05 vom 20.3.2007). Die Vorschrift diene dazu, dem Verdrängungswettbewerb über die Lohnkosten im Bausektor entgegenzuwirken.

Seite 6 von 6« Erste...56