Allgemein | Arbeitsrecht

Der erste Arbeitsvertrag: Was ist ein Arbeitsvertrag?

Rechtsanwalt Marcel Reyher am 10. Oktober 2018

Die Funktion des Arbeitsvertrages ist die Regelung des Arbeitsverhältnisses. Das bedeutet, er legt Rechte und Pflichten von beiden Seiten fest. Zum Beispiel, wieviel Arbeitszeit der Arbeitnehmer erbringen muss, wieviel Lohn er dafür enthält und welche Aufgaben der Arbeitnehmer hat.

Meist wird außerdem eine Probezeit vereinbart und bei befristeten Verträgen wird die Dauer des Arbeitsverhältnisses festgelegt.

Für den Berufsanfänger ist dies meist eine völlig neue Situation: Er wird vertraglich verpflichtet, im Dienste eines Anderen weisungsgebundene, fremdbestimmte Arbeit in so genannter „persönlicher Abhängigkeit“ zu vollbringen. In „persönlicher Abhängigkeit“ bedeutet: Der Arbeitgeber, die Arbeitgeberin hat das so genannte Weisungsrecht, was Inhalt, Durchführung, Zeit und Ort der Tätigkeit betrifft. Der Arbeitnehmer, die Arbeitnehmerin ist weisungsgebunden. Weisungsgebundenheit bedeutet, dass der Arbeitnehmer seine Arbeit und seine Arbeitszeit im Wesentlichen nicht frei gestalten kann.

Welche Inhalte im Arbeitsvertrag geregelt werden, kann grundsätzlich von den Vertragsparteien frei vereinbart werden, solange es keine zwingenden Vorschriften gibt, die dagegen sprechen. Einzelne Punkte können außerhalb des Arbeitsvertrages z.B. in einem Tarifvertrag oder in einer Betriebsvereinbarung geregelt sein.

Dabei gilt auch: Im Arbeitsvertrag dürfen nicht willkürliche Regelungen getroffen werden. Das heißt: Gegen gesetzliche Verbote verstoßende Regelungen sind unwirksam.

Der Arbeitsvertrag kommt – wie fast jeder Vertrag – durch Angebot und Annahme zustande. Dabei ist zu beachten, dass dieser auch durch sogenanntes konkludentes, also schlüssiges Verhalten geschlossen werden kann. Das heißt zum Beispiel: Erscheint der Arbeitnehmer wie vereinbart zur Arbeit, stellt also seine Arbeitskraft zur Verfügung, kann der Arbeitgeber in der Regel davon ausgehen, dass er mit den im Arbeitsvertrag festgelegten Regelungen einverstanden ist.

Weitere Fragen:

Muss ein Arbeitsvertrag schriftlich geschlossen werden?

Wie lange dauert die Probezeit?

Befristeter oder unbefristeter Arbeitsvertrag?

Wie lange und an welchen Tagen muss ich arbeiten?

Wie sieht es mit Überstunden aus?

Welche Kündigungsfristen gelten?

Was ist eine Ausschlussfrist?

 

 
Kontakt:
 
Rechtsanwalt Marcel Reyher
 
Kostenlose Sofort-E-Mail an Rechtsanwalt Marcel Reyher
Tel. 02131/9665-55
 

Rechtsberatung:

Beiträge und Kommentare geben die persönliche Auffassung der jeweiligen Autoren wieder, die nicht unbedingt der Auffassung der Breuer, Klingen, Goldkamp Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB oder der herrschenden Rechtsprechung entspricht. Sie dienen lediglich der Information und Diskussion, d.h. stellen keine Rechtsberatung dar und dürfen nicht als Entscheidungsgrundlage in konkreten Rechtsfällen verwendet werden.

Google Analytics Opt-Out Cookie wurde erfolgreich gesetzt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptiert