Allgemeines Zivilrecht | Vertragsrecht | Wettbewerbsrecht

Wettbewerbszentrale warnt vor fingierten Abmahnungen

Rechtsanwältin Verena Daniels am 25. April 2012

Die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs e.V. warnt vor fingierten Abmahnschreiben, in denen unbekannte Dritte im Namen der Wettbewerbszentrale auftreten. Die Schreiben weisen als angeblichen Absender die Wettbewerbszentrale mit der Anschrift Landgrafenstr. 24 B in 61348 Bad Homburg aus. Es wird die Verletzung wettbewerbsrechtlicher Bestimmungen beanstandet und gleichzeitig die Zahlung einer Aufwandspauschale von 403,00 € verlangt.

Ob Sie selbst Adressat einer solchen fingierten Abmahnung geworden sind, können Sie an dem in der Unterlassungserklärung angegebenen Aktenzeichen erkennen: Bei den gefälschten Schreiben ist eine reine Ziffernfolge angegeben, während das Aktenzeichen der Wettbewerbszentrale immer mit einem Großbuchstaben und einer sich erst hieran anschließenden Ziffernfolge beginnt. Zudem beträgt die von der Wettbewerbszentrale in ihren Schreiben geforderten Aufwandspauschale 219,35 € und nicht 403,00 €.

Sollten Sie ein solches fingiertes Abmahnschreiben erhalten haben, bittet die Wettbewerbszentrale um Ihre Mithilfe und um Übersendung des Originalschreibens nebst Briefumschlag. Keinesfalls sollten Sie auf ein solches Schreiben reagieren.

 
Kontakt:
 
Rechtsanwältin Verena Daniels
 
Kostenlose Sofort-E-Mail an Rechtsanwältin Verena Daniels
Tel. 02131/9665-55
 

Rechtsberatung:

Beiträge und Kommentare geben die persönliche Auffassung der jeweiligen Autoren wieder, die nicht unbedingt der Auffassung der Breuer, Klingen, Goldkamp Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB oder der herrschenden Rechtsprechung entspricht. Sie dienen lediglich der Information und Diskussion, d.h. stellen keine Rechtsberatung dar und dürfen nicht als Entscheidungsgrundlage in konkreten Rechtsfällen verwendet werden.