Immobilienrecht | Mietrecht

Umlage von Kosten der Tankreinigung

Rechtsanwalt Frank Schuppenhausen am 9. April 2010

Lange Zeit war in der Rechtsprechung umstritten, ob die Kosten der Tankreinigung im Rahmen der Betriebskostenabrechnung auf die Mieter umgelegt werden können. Die Gegner begründeten ihre Auffassung damit, dass es sich hierbei nicht um wiederkehrende Leistungen handele und zum anderen diese Kosten reine Instandsetzungskosten darstellen würden, die nicht umlagefägig sind.

Der BGH (VIII ZR 221/08) hat mit Urteil vom 11.11.2009 diesem seit langem schwelenden Streit ein Ende bereitet, indem er diese Kosten als voll umlagefähig im Rahmen der Betriebskostenabrechnung deklariert hat. Das notwenige Merkmal der „wiederkehrenden Leistung“ werde nicht dadurch beseitigt, dass derartige Kosten nicht jedes Jahr, sondern ggf. nur alle 3-5 Jahre anfielen, zum anderen diene die Tankreinigung der Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit der Anlage und nicht der Pflege zur Verhinderung von Schäden. Damit seien alle Voraussetzungen erfüllt, die für eine Umlagefähigkeit erfüllt sein müssten. Folglich seien diese Kosten dem Katalog des § 2 Nr.4 lit. a BetrKV zuzuordnen. Dass so ggf. Mieter, welche z.B. genau in dem Jahr eingezogen sind, in dem die Reinigung stattfindet, mit diesen Kosten voll belastet werden, sei hinzunehmen, eine „Abschreibung“ über die Jahre zwischen zwei Reinigungen sei nicht erforderlich.

Gleiches hat bereits zuvor der BGH hinsichtlich der Überprüfung von Elektroanlagen entschieden.

Rechtsanwalt Frank Schuppenhausen
Fachanwalt für Mietrecht und WEG-Recht
Kostenlose Sofort-E-Mail an Rechtsanwalt Frank Schuppenhausen
Tel. 02131/71819-0

Rechtsberatung:

Beiträge und Kommentare geben die persönliche Auffassung der jeweiligen Autoren wieder, die nicht unbedingt der Auffassung der Breuer, Klingen, Goldkamp Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB oder der herrschenden Rechtsprechung entspricht. Sie dienen lediglich der Information und Diskussion, d.h. stellen keine Rechtsberatung dar und dürfen nicht als Entscheidungsgrundlage in konkreten Rechtsfällen verwendet werden.

Google Analytics Opt-Out Cookie wurde erfolgreich gesetzt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptiert