Familienrecht

Sorgerecht gegen den Willen der Mutter

Rechtsanwalt Volker Stadtfeld am 7. März 2011

Mandantenfrage: » Kann ich als Vater gegen den Willen der Mutter das Sorgerecht für mein uneheliches Kind bekommen?

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass der Gesetzgeber den entsprechenden Paragraphen 1662a GB neu regeln muss. Voraussichtlich wird die Gesetzesänderung dazu führen, dass der Vater eines nichtehelichen Kindes die gemeinsame (oder unter engen Voraussetzungen auch die alleinige) elterliche Sorge bei Gericht beantragen kann.
Schon im Vorfeld der künftigen Gesetzesänderung können Väter nichtehelicher Kinder die Übertragung der elterlichen Sorge beantragen, ohne dass Gründe für einen Sorgerechtsentzug gemäß § 1666 BGB vorliegen. Voraussetzung ist, das dies dem Kindeswohl entspricht.

 
Kontakt:
 
Rechtsanwalt Volker Stadtfeld
 
Kostenlose Sofort-E-Mail an Rechtsanwalt Volker Stadtfeld
Tel. 02131/9665-55
 

Rechtsberatung:

Beiträge und Kommentare geben die persönliche Auffassung der jeweiligen Autoren wieder, die nicht unbedingt der Auffassung der Breuer, Klingen, Goldkamp Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB oder der herrschenden Rechtsprechung entspricht. Sie dienen lediglich der Information und Diskussion, d.h. stellen keine Rechtsberatung dar und dürfen nicht als Entscheidungsgrundlage in konkreten Rechtsfällen verwendet werden.