Allgemein | Allgemeines Zivilrecht | Inkasso

Signale für drohende Zahlungsunfähigkeit

Rechtsanwalt Gerd Bekaan am 7. November 2009

Auskunfteien geben zwar erste Anhaltspunkte für die Bonität eines Kunden, die Informationen beziehen sich jedoch stets auf die Vergangenheit. Geht es darum, künftige Zahlungsgefährdungen frühzeitig zu erkennen, ergeben sich aus dem Verhalten des Kunden selbst zumeist die ersten Anzeichen. Anlass zu weiteren Erkundigungen können folgende Vorgänge geben:
• Zahlungen erfolgen unter Ausnutzung und Überschreitung der gesetzten Fristen. Skonti werden nicht mehr gezogen.
• Es häufen sich unbegründete Reklamationen, bis zu deren Klärung keine Zahlung erfolgt.
• Waren, die günstiger von anderweitigen Lieferanten bezogen werden könnten, werden plötzlich gegen Rechnung bei Ihnen umfangreich bestellt.
• Mitarbeiter Ihres Kunden beklagen sich über die schwierige Zahlungssituation oder schweigen hierzu auffällig, während der Geschäftsführer nicht überprüfbare Rechtfertigungen abgibt, ohne auf notwendige strukturelle Änderungen einzugehen.
Entscheidend ist, dass solche Hinweise beim Lieferanten ganzheitlich wahrgenommen werden und die Führungskräfte und Mitarbeiter darauf achten. Anderenfalls kann es passieren, dass ein Kunde der Buchhaltung längst als Wackelkandidat bekannt ist, der Vertrieb jedoch weiterhin umfangreiche Lieferungen veranlasst.

 
Kontakt:
 
Rechtsanwalt Gerd Bekaan
 
Kostenlose Sofort-E-Mail an Rechtsanwalt Gerd Bekaan
Tel. 02151/65481-0
 

Rechtsberatung:

Beiträge und Kommentare geben die persönliche Auffassung der jeweiligen Autoren wieder, die nicht unbedingt der Auffassung der Breuer, Klingen, Goldkamp Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB oder der herrschenden Rechtsprechung entspricht. Sie dienen lediglich der Information und Diskussion, d.h. stellen keine Rechtsberatung dar und dürfen nicht als Entscheidungsgrundlage in konkreten Rechtsfällen verwendet werden.