Allgemein

Schutz vor langen Gerichtsverfahren

Rechtsanwalt Tobias Goldkamp am 8. April 2010

Die Bundesregierung will eine Verzögerungsrüge und Wiedergutmachungsleistungen bei überlangen Verfahren von Gerichten und Staatsanwaltschaften einführen. Aber auch Rechtsanwälte können dazu beitragen, Verfahren zu verkürzen.

Pläne der Bundesregierung

Nach den von der Süddeutschen Zeitung berichteten Plänen des Bundesjustizministeriums sollen Bürger bei überlanger Verfahrensdauer künftig eine Verzögerungsrüge erheben können und Anspruch auf eine Wiedergutmachungsleistung von 100 Euro pro Monat erhalten. Besonders langsam arbeitende Gerichte würden im Bundesanzeiger angeprangert.

Mit der Regelung sollen Rechte aus der Europäischen Menschenrechtskonvention realisiert werden, die in Artikel 6 den Bürgern ein faires Verfahren und in Artikel 13 eine nationale Beschwerdeinstanz gewährt.

Durch die Wiedergutmachungsleistung soll Druck auf die Bundesländer ausgeübt werden, zusätzliches Personal in der Justiz einzustellen. Kosteneinsparungen beim Justizpersonal würden sich wegen der dann fälligen Wiedergutmachungsleistungen bei überlangen Verfahren nicht mehr lohnen.

Möglichkeiten zur Verfahrensbeschleunigung

Die Dauer eines Verfahrens hängt nicht nur von Gerichten und Behörden ab. Auch Verfahrensbeteiligte haben die Möglichkeit, einen Gerichtsprozess zu beschleunigen.

Hierzu zählt z.B., Stellungnahmefristen nicht auszuschöpfen, sondern möglichst zügig zu antworten.

Darüber hinaus sollte sich der schriftsätzliche Vortrag auf die entscheidenden Streitpunkte beschränken und nicht Nebenkriegsschauplätze auswalzen.

Zudem sollte, wo sinnvoll und möglich, von prozessualen Maßnahmen der Beschleunigung Gebrauch gemacht werden, z.B. Mahnverfahren, Urkundsprozess, schriftliches Verfahren, Vergleichsschluss.

Für einen zügigen Gerichtsprozess ist also wichtig, dass der Rechtsanwalt den Sachverhalt selbst verstanden hat, über rechtliche Fachkenntnisse verfügt und auf ein gut ausgestattetes Büro zurück greifen kann.

Rechtsanwalt Tobias Goldkamp
Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Kostenlose Sofort-E-Mail an Rechtsanwalt Tobias Goldkamp
02131/71819-0

Rechtsberatung:

Beiträge und Kommentare geben die persönliche Auffassung der jeweiligen Autoren wieder, die nicht unbedingt der Auffassung der Breuer, Klingen, Goldkamp Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB oder der herrschenden Rechtsprechung entspricht. Sie dienen lediglich der Information und Diskussion, d.h. stellen keine Rechtsberatung dar und dürfen nicht als Entscheidungsgrundlage in konkreten Rechtsfällen verwendet werden.

Google Analytics Opt-Out Cookie wurde erfolgreich gesetzt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptiert