Medizinrecht

Schmerzensgeld bei nicht erkanntem Darmkrebs aufgrund unterlassener Darmspiegelung

Rechtsanwalt Tobias Freymann am 5. Oktober 2022

OLG Braunschweig, Urt. v. 12.04.2019, Az.: 9 U 129/15

Schmerzensgeld: 70.000,00 €

Behandlungsfehler: Verkennung von Darmkrebs aufgrund nicht durchgeführter Darmspiegelung

Hintergrund: Bei der Bemessung des Schmerzensgeldes berücksichtigte das Gericht, dass der behandelnde Arzt, trotz zum Teil heftiger Blutungen aus dem Anus, lediglich Hämorrhoiden und eine Analfissur diagnostiziert hatte. Weitere Untersuchungen, insbesondere eine Darmspiegelung, unterließ dieser gänzlich. Erst als sich die Patientin neun Monate später aufgrund eines anderen Leidens im Krankenhaus befand, wurde der Darmkrebs entdeckt. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich allerdings bereits Metastasen in der Leber gebildet. Die Patientin musste sich folglich zahlreichen Behandlungen (u.a. Operationen, mehreren Chemotherapien) unterziehen. Sie verstarb in Folge der Krebserkrankung.   

Sie haben Fragen oder möchten uns Ihren eigenen Fall schildern? Gerne können Sie sich bei uns für eine unverbindliche Erstberatung melden

Rechtsanwalt Tobias Freymann
Kostenlose Sofort-E-Mail an Rechtsanwalt Tobias Freymann
Tel. 02131/9665-55

Rechtsberatung:

Beiträge und Kommentare geben die persönliche Auffassung der jeweiligen Autoren wieder, die nicht unbedingt der Auffassung der Breuer, Klingen, Goldkamp Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB oder der herrschenden Rechtsprechung entspricht. Sie dienen lediglich der Information und Diskussion, d.h. stellen keine Rechtsberatung dar und dürfen nicht als Entscheidungsgrundlage in konkreten Rechtsfällen verwendet werden.

Google Analytics Opt-Out Cookie wurde erfolgreich gesetzt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptiert