Gesellschaftsrecht | Vertragsrecht

GmbH-Recht: So werden Sie Geschäftsführer und das sind Ihre wichtigsten Pflichten

Rechtsanwältin Verena Daniels am 23. Januar 2018

Die Geschäftsführung einer GmbH muss immer durch eine natürliche, unbeschränkt geschäftsfähige Person erfolgen. Dabei ist es egal, ob es sich um einen Gesellschafter (Gesellschafter-Geschäftsführer), einen außenstehenden Dritten (Fremdgeschäftsführer) oder um einen Angestellten der GmbH handelt.

Die Staatsangehörigkeit eines Geschäftsführers spielt keine Rolle. Im Prinzip ist es auch gleichgültig, ob er in Deutschland wohnt oder nicht. Allerdings verlangen die meisten Registergerichte eine gültige Aufenthaltsgenehmigung, auch wenn diese Praxis umstritten ist. Nach dem Gesetz ist es ausreichend, wenn der Geschäftsführer jederzeit seinen gesetzlichen Pflichten nachkommen kann, wofür es genügt, wenn er jederzeit an den Sitz der Gesellschaft kommen kann.

Die Frage nach der Sozialversicherungspflicht lässt sich am besten durch ein Statusfeststellungsverfahren klären. Ein Geschäftsführer ist nicht abhängig beschäftigt, wenn er z.B. aufgrund seines Kapitalanteils oder seines Einflusses die Geschicke der GmbH wesentlich bestimmt oder bestimmen kann. Dann liegt eine selbstständige Tätigkeit und damit Sozialversicherungsfreiheit auch für die Tätigkeit als Geschäftsführer der GmbH vor. Arbeitsrechtlich ist der Geschäftsführer kein Arbeitnehmer, d.h. die Arbeitnehmerschutzgesetze gelten nicht.

Die Bestellung

Die Geschäftsführerbestellung ist Sache der Gesellschafterversammlung. Die Bestellung wird ins Handelsregister eingetragen und entfaltet damit Außenwirkung. Die Öffentlichkeit kann also darauf vertrauen, dass Sie als der eingetragene Geschäftsführer sich um die Erfüllung der gesetzlichen Pflichten der GmbH kümmern.

Die Anstellung

Auch wenn Bestellung und Anstellung faktisch grundsätzlich zusammenhängen, so besteht das Anstellungsverhältnis doch unabhängig von der Bestellung zum Geschäftsführer und der Beendigung des Geschäftsführeramtes. Der Anstellungsvertrag betrifft lediglich das Verhältnis zwischen der GmbH und dem Geschäftsführer und regelt die Aufgaben des Geschäftsführers und seine Ansprüche gegenüber der GmbH, wie z.B. Vergütung, zustimmungsbedürftige Geschäfte, Kündigungsfristen, nachvertragliches Wettbewerbsverbot etc.

Die wichtigsten Pflichten eines Geschäftsführers

Der Geschäftsführer hat gesetzlich festgelegte Pflichten, die er im öffentlichen Interesse selbst dann erfüllen muss, wenn ihm die Gesellschafter entgegenstehende Weisungen erteilen. Die wichtigsten gesetzlichen Pflichten sind:

  • organschaftliche Vertretung der GmbH
  • Aufstellung des Jahresabschlusses
  • Einberufung der Gesellschafterversammlung
  • Sicherstellung einer ordnungsgemäßen Buchführung
  • Bewahrung des Stammkapitals vor verbotenen Auszahlungen
  • Verhinderung des verbotenen Eigenerwerbs von Anteilen
  • Einrichtung eines Überwachungssystems (Risikomanagement)
  • Stellung eines Insolvenzantrags spätestens 3 Wochen nach Eintritt der Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung

Die Haftung

Wenn Sie gegen die in Ihrem Anstellungsvertrag vereinbarten Regelungen verstoßen, haften Sie gegenüber der GmbH und/oder den Gesellschaftern. Geschäfte, die Sie entgegen Ihrer beschränkten Vertretungsmacht im Innenverhältnis oder ohne Zustimmung tätigen, sind rechtlich wirksam und müssen von der GmbH erfüllt werden. Sie haften der GmbH aber für mögliche Schäden aus einem solchen Vertrag.

Hat eine GmbH mehrere Geschäftsführer, haften diese im Falle eines Falles der GmbH gegenüber als Gesamtschuldner, d.h. die GmbH kann sich aussuchen, welchen der Geschäftsführer sie in Anspruch nimmt. Dieser hat dann einen Ausgleichsanspruch gegenüber seinen Mitgeschäftsführern. Daran ändert es auch nichts, wenn die Geschäftsführer untereinander z.B. eine Arbeitsteilung verabredet haben. Auch in diesem Fall müssen die Geschäftsführer sich gegenseitig kontrollieren. Etwas anderes gilt nur dann, wenn die Aufgabenteilung von der Gesellschafterversammlung gebilligt und ins Handelsregister eingetragen wurde.

 
Kontakt:
 
Rechtsanwältin Verena Daniels
 
Kostenlose Sofort-E-Mail an Rechtsanwältin Verena Daniels
Tel. 02131/9665-55
 

Rechtsberatung:

Beiträge und Kommentare geben die persönliche Auffassung der jeweiligen Autoren wieder, die nicht unbedingt der Auffassung der Breuer, Klingen, Goldkamp Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB oder der herrschenden Rechtsprechung entspricht. Sie dienen lediglich der Information und Diskussion, d.h. stellen keine Rechtsberatung dar und dürfen nicht als Entscheidungsgrundlage in konkreten Rechtsfällen verwendet werden.

Google Analytics Opt-Out Cookie wurde erfolgreich gesetzt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptiert