Bankrecht | Verkehrsrecht | Vertragsrecht

Kunde widerruft – VW: Bekommst Geld zurück, kannst Auto behalten!

Rechtsanwalt Tobias Goldkamp am 27. Juni 2017

Nach dem Widerruf eines Darlehensvertrages erhielt der Kunde ein kurioses Angebot von Volkswagen Financial Services.

Der Kunde war Verbraucher. Er hatte das finanzierte Auto zwei Jahre lang gefahren und dann den Finanzierungsvertrag widerrufen.

Der Widerruf war noch möglich, weil die Widerrufsfrist wegen fehlerhafter Pflichtangaben nicht zu laufen begonnen hatte.

Auf seine Klage hin bot VW ihm ein Vergleichsangebot an:

  • Er muss keine Restzahlung leisten.
  • Er bekommt die gezahlte Anzahlung zurück.
  • Er bekommt auch die gezahlten Raten zurück.
  • Und: Er darf das Auto behalten!

Dafür wollte VW, dass der Kunde eine Verschwiegenheitsverpflichtung unterschreibt, damit niemand von dem Problem erfährt:

Die Verträge der Volkswagen Financial Services sind widerrufbar, weil gesetzliche Pflichtangaben fehlen.

 
Kontakt:
 
Rechtsanwalt Tobias Goldkamp
 
Kostenlose Sofort-E-Mail an Rechtsanwalt Tobias Goldkamp
02131/71819-0
 

Rechtsberatung:

Beiträge und Kommentare geben die persönliche Auffassung der jeweiligen Autoren wieder, die nicht unbedingt der Auffassung der Breuer, Klingen, Goldkamp Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB oder der herrschenden Rechtsprechung entspricht. Sie dienen lediglich der Information und Diskussion, d.h. stellen keine Rechtsberatung dar und dürfen nicht als Entscheidungsgrundlage in konkreten Rechtsfällen verwendet werden.