Allgemein | Familienrecht | Ihr gutes Recht

Ihr gutes Recht: Neues aus dem Familienrecht

Barbara Stromberg (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) am 17. Mai 2013

Jede dritte Ehe in Deutschland endet vor dem Scheidungsrichter. Oder anders gesagt: Zwei von drei Ehe halten bis an das Lebensende! Alles eine Frage der Sichtweise also. Wir möchten Sie in dieser Ausgabe dennoch bitten, die Augen auch nicht vor dem Fall zu verschließen, dass eine Trennung ins Haus stehen könnte. Diese Themen haben wir deshalb für Sie aufgegriffen:
In dieser Ausgabe lesen Sie, welche bürokratischen Hürden einer schneller Scheidung im Weg stehen und wie man sie überspringt. Zudem befassen wir uns mit der Frage, ob ein Unternehmer aus der Verantwortung für seine Firma heraus einen Ehevertrag abschließen sollte. Wir widmen uns einem Urteil darüber, ob der Unterhalt für das Kind Vorrang hat vor der eigenen Altersvorsorge. Sie finden in dieser Ausgabe des Weiteren eine praktische Checkliste, mit Fragen, die im Falle einer Trennung zu klären sind.
Zu diesen oder anderen Themen beraten wir Sie gerne! Wir freuen uns auch, wenn Sie uns bei Facebook oder Twitter besuchen kommen.

Ihre Rechtsanwälte der Kanzlei Szary, Breuer, Westerath & Partner

Sollten Sie auch künftige Ausgaben von „Ihr gutes Recht“ erhalten wollen, können Sie sich hier gerne anmelden. Dort können Sie auch vorherige Ausgaben downloaden.

Die aktuelle Ausgabe als Download (PDF, 445 KB)

 
Kontakt:
 
Barbara Stromberg (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)
 
Kostenlose Sofort-E-Mail an Barbara Stromberg (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)
Tel. 02131/966569
 

Rechtsberatung:

Beiträge und Kommentare geben die persönliche Auffassung der jeweiligen Autoren wieder, die nicht unbedingt der Auffassung der Breuer, Klingen, Goldkamp Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB oder der herrschenden Rechtsprechung entspricht. Sie dienen lediglich der Information und Diskussion, d.h. stellen keine Rechtsberatung dar und dürfen nicht als Entscheidungsgrundlage in konkreten Rechtsfällen verwendet werden.